Königsspringer unterliegen Marburg

Im vorletzten Wettkampf der Saison unterlag die 3. Mannschaft des SC Königsspringer Gladenbach in der Kreisklasse dem Spitzenreiter und wahrscheinlichen Aufsteiger SK Marburg 6 zu Hause deutlich mit 0,5:3,5. Die Hausherren gerieten durch eine Niederlage des wacker kämpfenden jungen Cedric Schirach am 4. Brett frühzeitig in Rückstand.

Weiterlesen...

Biebertal und Königsspringer trennen sich remis

In der 7. Runde der Kreisklasse war die 3. Mannschaft zu Gast beim 4. Team der Biebertaler Schachfreunde. Nachwuchstalent Cedric Schirach nutzte die taktischen Schwächen seines jungen Gegners Michael Koleber konsequent aus und brachte durch seinen Sieg in einer Kurzpartie die Königsspringer 1:0 in Führung.

Weiterlesen...
  • 03.12.2017 | 14.00 | 2. Mannschaft
    Spiel gegen Schachfreunde Battenberg 2
    Ort: Schlossgarten
  • 08.12.2017 | 20.00 | Training
    Training - Monatsblitz
    Ort: tba
  • 10.12.2017 | 14.00 | 1. Mannschaft
    Spiel gegen SF Braunfels 2
    Ort: Auswärtsspiel

Königsspringer schaffen direkten Wiederaufstieg

1. Mannschaft | 29.04.2012

Durch einen verdienten Sieg gegen die Bauernfreunde Schwalm konnten die Gladenbacher Königsspringer den Aufstieg sichern und sind nun heißer Kandidat auf den Meistertitel in der Bezirksliga.

 

Im vorletzten Spiel der Saison empfingen die Gladenbacher den Drittplatzierten aus Schwalm.

Durch einen Sieg hätten die Gäste ihre Aufstiegsambitionen untermauern können, den Gladenbachern reichte ein Unentschieden, um den Aufstieg zu sichern. Beide Mannschaften traten ersatzgeschwächt an. An Brett 5 kam daher kein Ergebnis zustande kam, da beide Gegner nicht anwesend waren.

Das Spiel fing gleich mit zwei Paukenschlägen an: Neuzugang Hans-Joachim Herrmann gewann an Brett 8 gegen seinen Gegner Peter Schweizer. Der Gladenbacher bestrafte die Fehler seines Gegenübers konsequent, sodass dieser nach 19 Zügen die Waffen streckte. Kurz darauf konnten die Gäste sich freuen: Am ersten Brett musste sich Mark Saßmannshausen überraschend früh seinem Gegner aus Schwalm Jörg Hagenauer geschlagen geben. Nach einem Patzer des Gladenbachers setzte dieser bereits im 15. Zug matt und konnte damit seine beeindruckende Bilanz von nunmehr acht Siegen aus acht Spielen fortsetzen.

Am 7. Brett einigten sich Daniel Schwichtenberg und Helmut Siemon im Läuferendspiel auf remis. Damit untermauerte der Gladenbacher Ersatzspieler seine starken Leistungen in dieser Saison.

Auch am 6. Brett war der Sieg auf Gladenbacher Seite. Mit einem sehenswerten Angriff stellte Jens Koch bereits nach 16 Zügen die Weichen für den Sieg. Matthias Hotzy kämpfte zwar weiter, musste sich letztlich aber doch seinem Gegner beugen. Mit 6,5 Punkten aus 7 Spielen hat Koch damit die beste Quote in der Gladenbacher Mannschaft.

Olaf Schmidt hatte am vierten Brett gegen Boris Takunov zu spielen. Schmidt spielte sehr präzise und konnte eine kleine Unachtsamkeit seines Gegners zum Bauerngewinn nutzen. Auch im Turmendspiel blieb der Gladenbacher konzentriert und so gab Takunov in aussichtsloser Position auf.

An Brett 2 konnte Gladenbach wiederum für eine kleine Sensation sorgen. Torben Klemp bezwang den bis dato ungeschlagenen Schwalmer Horst Hagenauer. Klemp spielte stark auf und so geriet sein Gegner bereits früh in eine passive Stellung. Im Übergang zum Endspiel geriet Hagenauer in Zeitnot und übersah ein zweizügiges Matt mit Springer und Turm.

Den Schlusspunkt setzte Frank Bauch, der seinen Gegner Wolfgang Behrendt bezwang. Im Mittelspiel konnte Bauch einen Bauern gewinnen und hatte aussichtsreiches Spiel. Nach der Zeitkontrolle nutzte dieser auch den nächsten Fehler seines Gegners. Durch eine Fesselung hätte der Gladenbacher Königsspringer einen Läufer gewonnen, daher strich Behrendt die Segel.

Mit diesem 5,5:1,5-Sieg haben die Gladenbacher den direkten Wiederaufstieg geschafft. Auch die Meisterschaft ist den Königsspringern durch die Niederlage von Wetzlar II im letzten Spiel gegen Biebertal kaum noch zu nehmen. In der nächsten Spielzeit tritt der Verein dann wieder in der Bezirksoberliga an.