Gladenbach übertrumpft Marburg

In der 6. Runde der Kreisklasse empfing die 3. Mannschaft der „Königsspringer“ das talentierte Nachwuchs-Team SK Marburg 8. Die Gladenbacher mussten ohne Cedric Schirach auskommen und den Wettkampf mit einem 0:1-Rückstand beginnen.

Weiterlesen...

Unentschieden beim Favorit

Im ersten Wettkampf des neuen Jahres musste die 3. Mannschaft der „Königsspringer“ beim Tabellenführer SK Marburg 7 antreten und erkämpfte ein verdientes Unentschieden 2:2.

Weiterlesen...

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Königsspringer mit Startschwierigkeiten

Allgemein | 18.09.2007

Nach drei Monaten Sommerpause starteten die Mannschaften der Schachvereine Marburg, Stadtallendorf und Kirchhain/Rauschenberg allesamt mit Siegen in die neue Saison, einzig Gladenbach verlor mit beiden Mannschaften.

 

In der Bezirksoberliga gibt es in dieser Saison zwei Favoriten auf die Meisterschaft. Dies sind die beiden letztjährigen Absteiger aus der Landesklasse, der SK Marburg 2 und der SK Stadtallendorf. Alles andere als ein direkter Wiederaufstieg einer der Mannschaften wäre eine große Überraschung und so gingen beide Mannschaften gleich zu Beginn der Saison konzentriert ans Werk und landeten hohe Auftaktsiege.

Lediglich an den ersten beiden Brettern konnte der Abstiegskandidat SC Bfr. Schwalm gegen den SK Stadtallendorf mithalten und 1,5 Punkte aus 2 Partien holen. Im Gegenzug holten die Industriestädter an den letzten 6 Brettern 5,5 Punkte zum verdienten und auch in dieser Höhe nicht unerwarteten 6:2 Sieg.

Um die begehrten zwei Aufstiegsplätze wird in dieser Saison in der Bezirksklasse ein Dreikampf der Mannschaften Sfr. Kirchhain/Rauschenberg, SSG Hungen/Lich 2 und SK Marburg 3 erwartet.

Die Spieler aus der Ohmstadt hatten mit der SG Eschenburg/Haiger 2 den vermeintlich leichtesten Gegner, doch wie (leider) üblich fehlte zum Saisonauftakt die halbe Stammmannschaft, so dass der Mannschaftskampf spannender wurde als es dem Mannschaftsführer lieb war. Den ersten Saisonsieg erzielte Heinz Zimmermann nach nur 50 Minuten Spielzeit, doch blieb der Wettkampf bis zum Ende spannend bis es schließlich dem Schreiber dieser Zeilen selbst gelang mit einem Sieg zum Zwischenstand von 4,5:1,5 den Sieg endgültig klar zu machen. Am Ende lautete das Ergebnis 5,5:2,5 für die Sfr Kirchhain/Rauschenberg, was in Anbetracht der Tatsache, dass der gegnerische Spieler an Brett 2 ein zweizügiges Matt übersah und die Partie danach noch verlor, ein wenig zu hoch war.

Auch der SK Marburg 3 mußte zum Saisonauftakt gegen den Str. Großen-Buseck auf vier Stammspieler verzichten. Dass zum Saisonauftakt ein souveräner 5,5:2,5 Pflichtsieg zu Buche stand war jedoch gerade den Ersatzspielern an den Brettern 6-8 zu verdanken, welche allesamt klare Siege verzeichnen konnten. Insgesamt war der Gesamtsieg nie in Gefahr und auch in dieser Höhe völlig verdient.

Gladenbach trat in Bestbesetzung an, jedoch reichte das nicht. Nach einer 3:0 Führung wähnte man sich bereits auf der Siegerstraße doch die Partien begannen zu kippen.

Einen herben Dämpfer erhielten hingegen die Aufstiegambitionen der SSG Hungen/Lich 2 welche sich zu Hause den Sfr. Wieseck 3 geschlagen geben mussten.

Auch in der Bezirksklasse wird ein Dreikampf um die diesjährige Meisterschaft zwischen den Mannschaften der SG Kirchhain/Rauschenberg/Stadtallendorf 2, der Sfr. Battenberg 2 und der SG Atzbach/Heuchelheim 2 erwartet. Erwartungsgemäß starteten auch alle drei Teams mit ungefährdeten Auftaktsiegen.

Da sowohl die SG K/R/S 2 als auch deren Gegner nur mit sieben Mannschaftsspielern antraten, stand es eine Stunde nach Matchbeginn 1:1. Danach zog die Heimmannschaft mit fünf Siegen in Folge unaufhaltsam davon, ehe es den Gästen in der letzten Partie gelang noch Ergebniskosmetrik zu betreiben. Das 6:2 Endergebnis war jedoch nie gefährdet und auch in dieser Höhe völlig verdient.

In der Kreisliga, in der im Gegensatz zu den anderen Klassen mit nur sechs Spielern pro Mannschaft gespielt wird statt den sonst üblichen 8er-Teams, ist der Kampf um den 2. Platz ziemlich ausgeglichen. Für die Meisterschaft selbst kommt nur der SK Marburg 4 in Frage, dessen DWZ-Durchschnitt über 250 Punkte größer ist als der aller anderen Mannschaften in dieser Klasse (de facto sind sie im Durchschnitt sogar stärker besetzt als alle Teams welche eine Klasse höher in der Bezirksklasse spielen).

Zum Auftakt musste der SK Marburg 4 mit nur fünf Mannschaftsspielern gegen die neu gegründete SG Wetzlar/Allendorf-Lumda antreten und lag somit gleich zu Beginn mit 0:1 im Rückstand. Danach konnten die Spieler der SG jedoch nicht mehr Schritt halten und innerhalb einer halben Stunde landete der Titelfavorit vier Siege in Folge zum vorentscheidenden 4:1.

Eine Überraschung gelang der Mannschaft des SC Butzbach 2, welche mit 5:1 bei der SC Gladenbach 2 gewann und somit den Kurstädtern im Kampf um Platz 2 eine unerwartete Niederlage beibrachte.